Runter vom Bürostuhl, raus an die frische Luft! Diesem Motto folgen wir bereits seit Monaten. Völlig egal, ob die Temperaturen im Keller sind, es stürmt oder regnet. Beim 16. Berliner Firmenlauf durften fünf unserer Mitarbeiter dann auch beweisen, wie gut ihre Kondition ist: Alle fünf haben das Ziel erreicht. Knapp 17.500 Teilnehmer aus rund 1.000 Unternehmen liefen mit – eine erneute Rekordbeteiligung!

 

Nur, wie schaffe ich es aus meinem „Vom Sofa zum Kühlschrank“-Lauf zum ausgewachsenen Firmenlauf, vielleicht sogar einen Halbmarathon oder wenigstens einmal um den Häuserblock? Wir haben es geschafft, weil wir klein angefangen haben – und Du weisst ja, kleine Schritte führen zu den großen Zielen. Eine Strecke von ca. 5,5 Kilometer ist grundsätzlich für alle „machbar”, sagt Diplom-Sportwissenschaftler und Personal Trainer Markus Bremen. Wir sagen: vor dem Joggen sollte man erst die richtige Technik lernen: Wer noch nie die Laufschuhe anhatte, sollte nicht einfach loslaufen, sondern erstmal das Joggen lernen. Denn falsches Training führt schnell zu Verletzungen.

Die richtige Technik

Wer regelmäßig joggen möchte, sollte es auch richtig machen. Gleichmäßige Bewegungen und weder zu große noch zu kleine Schritte. Der Oberkörper sollte beim Joggen leicht nach vorn gebeugt sein. Die Hände sollen offenbleiben. Nur keine Fäuste ballen, das kann zu Oberkörper-Verspannungen führen. Als Anfänger solltest Du Dir nicht zu hohe Ziele setzen und die Firmenlaufstrecke (5,5 km) nicht gleich anpeilen. Für den Körper wäre dies eine viel zu große Belastung. Wenn Du regelmäßig joggen willst und Dich in der Anfangsphase befindest, wäre es optimal, mit Einheiten von 15 bis 20 Minuten anzufangen. Dabei ist es wichtig, Pausen zu machen: Der Körper braucht zwischen den Einheiten immer eine Erholung, deswegen sollte mindestens ein Tag Pause zwischen den Läufen liegen.

Aufwärmen & Dehnen

Mache vor jeder Runde ein kurzes Aufwärmtraining – das gehört zum Joggen lernen dazu. Muskeln lockern, warm werden, lautet die Devise. Nach dem Joggen folgen Übungen um die Muskeln zu dehnen.

Der richtige Laufschuh gehört dazu

Ein guter mit auf die Laufstrecke: Ohne passendes Schuhwerk läuft nichts. Daher solltest Du ein bisschen Geld in den passenden Schuh investieren. Die Auswahl ist riesig und nicht jeder weiß, ob er einen Senk-, Spreiz- oder Plattfuß hat. Daher empfehlen wir Dir: schau Dich im Fachgeschäft um, lass Dich beraten. Es spielt eine große Rolle, ob Du zum Joggen Asphalt oder Waldböden bevorzugst. Im Unterschied zu Waldböden, müssen Deine Joggingschuhe bei Asphalt besser gedämpft sein. Das Aussehen spielt eine zweitrangige Rolle. Doch keine Angst haben, bei der Auswahl, die es heute gibt, findest Du bestimmt Dein perfektes Modell.

Und das beste zum Schluss: Wir haben für Dich ein paar Shops auf unserer Aklamio-Webseite gesucht und gefunden, bei denen Du Empfehlungs- oder Cashbackprämien bekommst:

🏃Intersport (8 % Prämie)

🏃Decathlon (5 % Prämie)

🏃21run.com (bis zu 10 % Prämie)

🏃New Balance (6 % Prämie)

🏃NIKE (4 % Prämie)

🏃Runners Point (4 % Prämie)

 

Und zum Schluss unser Video vom Firmenlauf. Wir haben’s geschafft!  💪

Noch nicht bei Aklamio?

Jetzt anmelden

Kommentar verfassen